Das Leben nach einem Herzinfarkt: Wie kann ich einen zweiten Infarkt vermeiden?

Das Leben nach einem Herzinfarkt: Wie kann ich einen zweiten Infarkt vermeiden?

Überprüft durch
Das medizinische Expertenteam von Mio Health

Es ist keine Überraschung, dass sich viele Menschen nach einem Herzinfarkt verängstigt, verunsichert und überfordert fühlen. Ein Herzinfarkt stellt ein lebensveränderndes Ereignis dar. Nachdem du einen Herzinfarkt überstanden hast, möchtest du so ein einschneidendes Erlebnis nicht nochmal erleben. Die Überlebenschance sinkt bei einem erneuten Infarkt deutlich. Das wichtigste ist also einen wiederholten Infarkt zu vermeiden. Worauf muss ich jetzt achten? Bestimmte Risikofaktoren, wie die Genetik, das Alter oder das Geschlecht kannst du natürlich nicht verändern. Es gibt jedoch einige Faktoren, die du aktiv beeinflussen kannst, um das Risiko eines Reinfarkts zu reduzieren.

Hier findest du 4 Dinge, die wichtig sind und die du beachten solltest:

1. Das erste Schritt ist die Rehabilitation

Jeder dritte Patient erleidet einen Reinfarkt. Ein wichtiger Faktor dabei ist, wie stark das Herz geschädigt wurde. Das misst sich am Anteil des abgestorbenen Herzmuskelgewebes. Ein weiterer wichtiger Faktor für die Vermeidung eines Reinfarkts ist das Verhalten und dein Lebensstil. Der erste Schritt ist die ambulante oder stationäre Reha. Diese sogenannte Anschlussheilbehandlung reduziert das Risiko eines Reinfarkts deutlich, wie einige Studien zeigen [1]. Diese dauert in der Regel 3 Wochen und schließt sich direkt an den Krankenhausaufenthalt an.

Zum einen baust du deine körperliche Leistungsfähigkeit wieder auf und zum anderen lernst du, wie du deinen Lebensstil änderst, um die Risikofaktoren zu minimieren. Die Umsetzung des gelernten ist nicht leicht, da du dich von oft jahrelangen Gewohnheiten verabschieden musst. Mio Health ist dafür entwickelt, um dich über die Reha hinaus zu unterstützen. Mit Modulen aus den Bereichen Ernährung, Stressbewältigung und Bewegung lernst du, wie du deinen Lebensstil nachhaltig ändern kannst.

2. Nehme deine verordneten Medikamente ein

Die medikamentöse Behandlung ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie für die Vermeidung eines zweiten Herzinfarkts. Es ist daher wichtig, dass du verstehst, wie die Medikamente wirken, und natürlich, dass du sie – wie verordnet – einnimmst. Viele Betroffene vernachlässigen die Einnahme der Medikamente bereits nach einem Jahr [2]. Am besten baust du die Einnahme aktiv in deine alltägliche Routine ein. Zum Beispiel zu bestimmten Mahlzeiten. Auch können Medikamentenboxen für jeden Wochentag und jede Tageszeit dir dabei helfen den Überblick zu behalten. Mit Mio Health erfährst du mehr über die Medikamente und kannst dir persönliche Erinnerung einstellen, sodass du immer eine Benachrichtig erhältst.

3. Reduziere deine Risikofaktoren

Du kennst deine Risikofaktoren wahrscheinlich. Du weißt, dass Rauchen deinen Gefäßen schadet und ein Risikofaktor für einen Reinfarkt darstellt. Es ist wichtig, dass du deine persönlichen Risikofaktoren verstehst, um sie zu reduzieren. Des Weiteren zählen ein zu hoher Blutdruck, zu hohe Cholesterinwerte (insb. LDL-Werte) sowie Diabetes zu den Risikofaktoren. Da die Risikofaktoren sehr individuell sind, ist es wichtig, dass du Sie in ärztlicher und therapeutischer Abstimmung aktiv angehst.

4. Ein gesunder Lebensstil durch Ernährung, Bewegung und mentale Gesundheit

Wenn du das Risiko eines Reinfarktes reduzieren möchtest, solltest du unbedingt auf einen gesunden Lebensstil achten. Dazu gehört regelmäßige Bewegung und Sport, eine gesunde Ernährung sowie die Vermeidung von Stress.

Moderater Sport sind für Herzen Gesund – auch und gerade nach einem Herzinfarkt. In Abstimmung mit deinem Arzt oder deine Ärztin sowie deinen Therapeut:innen kannst du beispielsweise an Herzsportgruppen teilnehmen. Als Ergänzung solltest du Sport als aktiven Bestandteil in deinen Alltag integrieren. Wichtig ist vor allem, dass es dir Spaß macht, damit du am Ball bleibst. Von Fahrradfahren über Spaziergänge bis hin zur aktiven Gartenarbeit. Ein weiterer Vorteil von regelmäßigen Aktivitäten ist, dass du deinen Körper besser kennenlernst und ihn wieder stärkst. Das wirkt sich nicht nur auf deine körperliche Gesundheit aus, sondern auch auf deine mentale Gesundheit!

Eine gesunde Ernährung ist ebenfalls wichtig. Risikofaktoren, wie Übergewicht, zu hohe Blutfettwerte und Diabetes kannst du damit positiv beeinflussen. Wichtig ist auch hier, dass du langfristig denkst. Finde Obst und Gemüse, das dir besonders gut schmeckt. Probiere neue Rezepte aus, die wenig Fleisch und tierische Fette enthalten.

Für die Vermeidung eines Reinfarkts ist auch die mentale Gesundheit ein wichtiger Bestandteil. Du solltest unbedingt zu viel Stress vermeiden. Studien zeigen, dass Stress einen negativen Einfluss auf dein Gefäßsystem hat [3]. Auch kann Stress den Blutdruck erhöhen, was ebenfalls das Risiko eines wiederholten Herzinfarkts erhöht [4]. Mit Stressbewältigungsmethoden, wie zum Beispiel autogenem Training, kannst du diesem Risikofaktor aktiv entgegenwirken. Atemübungen lassen sich zum Beispiel leicht in deinen Alltag integrieren.

Probiere doch mal die 4711 Methode aus. Lege oder setze dich dazu entspannt hin und atme 4 Sekunden ein, und 7 Sekunden aus. Dies machst du über 11 Minuten lang. Du wirst erstaunt sein, wie entspannt du danach bist.

Mio Health passt sich an deine Bedürfnisse an und schlägt dir ein individuelles Programm vor, das dir dabei hilft, die erwähnten Punkte aktiv in deinen Alltag zu integrieren.  

Du möchtest dabei sein?

Prüfe jetzt, ob Mio Health zu dir passt! Sei einer der Ersten und du erhältst den vollen Zugriff auf Mio Health komplett kostenlos.

Jetzt testen!